Champignonsubstrat für Hobbykultur

Champignonsubstrat für Hobbykultur kann man mit einen großen Holzrahmen herstellen. Die Kantenlänge beträgt etwa zwei bis drei Meter. Es ensteht eine Miete etwa 1,80 Meter hoch.
Der größte Aufwand aber benötigt das vielfache Umsetzen, damit der Ammoniak überall abgebaut wird.

Änderung:
Wenn man den Mist wärmeisolierend in Stroh packt und für genügend Luftzufuhr sorgt, kann man die Anzahl der Umsetzungen verringern.
Weiter muss man die Miete windgeschützt aufstellen. Für die Luftzufuhr eignet sich ein Strohkamin.
Die Luft kommt von unten von einem Stohpolster, und - wenn möglich - durch einen mit Brettern abgedeckten Erdkanal. Das Stroh sollte ausreichend befeuchtet werden, damit die Fermentation nicht austrocknet.
Der Mist wird ringförmig aufgeschichtet. Abgedeckt wird die Miete mit Stroh und Folie mit Loch.