zurück

Geistermasse

In der Speziellen Relativitätstheorie erhöht sich mit der Geschwindigkeit die Masse. Verständlich, mit der Längenverkürzung erhöht sich die Trägheit. Die entspricht der zusätzlichen Energie, die eine bewegte Ruhemasse hat. Wie ist es bei der Änderung des gravitativen Raummaßstabes?
Licht erhält eine Blauverschiebung, ähnlich dem kinetischen Energiezuwachs fallender Körper. Wäre eine zusätzliche Masse-Erhöhung für baryonische Masse denkbar?
Mit dem Schwarzschild-Potential ist das nicht möglich. Ein Schwarzes Loch hätte da unendliche Masse. Es ist aber mit dem ART 2.0 Potential möglich. Diese Masse besitzt seltsame Eigenschaften. Vieleicht ist sie eine Masse, für die die Einsteinsche Energieformel nicht gilt und kann in keine andere Masse oder Energie verwandelt werden. Lokal gibt es sie nicht. Man könnt sie also nicht messen, wenn man nicht "die Atome zählt". Ihre Eigenschaft ist Trägheit und gravitative Wirkung. Bei der Sonne ergäbe das nur einen Anteil von 2*10-6 an der Oberfläche. Sie ist damit Bestandteil der nicht baryonischen Dunklen Materie, neben der potentiellen Energie. Es ist aber bei benachbarten Galaxien nur ein geringer Anteil, da die Geistermasse* immer mit Rot/Blauverschiebung verbunden ist. In den Bewegungen ferner Sterne wird sie nicht erkannt, es verengt sich der Sichtkegel, was wie eine Lupe wirkt. Sie wird meist als vermeindlich baryonische Materie angesehen.
Sie könnte aber vieles erklären. Schwarze Löcher messen sich massiver, als sie in Wirklichkeit sind. Auch wäre das mit eine Ursache für das ungewöhnliche Verhalten weit entfernter kosmischer Objekte und der kosmischen Rotverschiebung.
Anmerkung: Laut Wikipedia sollte der Massebegriff nur mehr für Teilchenmasse in Ruhe verwendet werden. Mit der TOHM-Theorie ist aber auch dies fraglich. Ich sehe kein Problem, wenn man Masse als Energie pro c² verwendet, wenn man dies auf die Energie eines Objekts bezüglich eines Inertialsystems bezieht. In meiner Theorie ist greifbare Trägheit keine notwendige Bedingung für Masse**. Die einzige Bedingung ist die der Gravitation. Die Polemik, die Wikipedia gegen jeden anderen Massebegriff zeigt, liegt vermutlich daran, dass mit dem Schwarzschildpotential ein Photon unendlich viel Masse am Ereignishorizont haben müsste. Wenn man Teilchenmasse nicht als deterministische Quanteninformation definiert, passt das nicht so gut zum Gravitationskollaps.
* Für Leute mit zuviel Fantasie, die Esoterik vermuten, wär der Begriff Scheinmasse besser geeignet. Der Wortzusatz soll nur darauf hinweisen, dass sie lokal nicht existiert.
**Gravitation ist auch Trägheit, setzt aber keine Greifbarkeit voraus.


Ludwig Resch